Die Straffung der Bauchdecke

Eine Bauchstraffung, auch Abdominoplastik genannt, entfernt überschüssige Haut und Fett am Unterbauch.
Eine Bauchstraffung ist eine operative Korrektur, um überschüssige Haut und Fett am Unterbauch zu entfernen und die Muskulatur der vorderen Bauchwand zu straffen. In Kombination mit einer Fettabsaugung wird auch der Begriff Lipoabdominoplastik verwendet. Eine Bauchdeckenstraffung kann die Körperkontur deutlich verbessern. Allerdings bleibt oberhalb der Schamhaargrenze eine Narbe, die je nach Ausmass der Bauchstraffung von einem Hüftknochen zum anderen reichen kann.

Hat die Elastizität der Haut nach Gewichtsabnahme oder Schwangerschaft nachgelassen, kann durch den Eingriff wieder eine normale Kontur der vorderen Bauchwand erreicht werden. Wenn Sie vorhaben, Gewicht abzunehmen, sollten Sie eine Bauchstraffung erst durchführen lassen, wenn Sie Ihr Zielgewicht erreicht haben.

Operation

Die Operation erfolgt in einer Vollnarkose. Bei einer auf den Unterbauch begrenzten Straffung, der Miniabdominoplastik, kann eine örtliche Betäubung zur Anwendung kommen. Der Hautschnitt wird leicht bogenförmig knapp oberhalb des Schambereichs gelegt. Ein zweiter Hautschnitt erfolgt am Nabel. Bei einer Miniabdominoplastik muss der Bauchnabel nicht umschnitten werden. Ist zusätzlich eine Fettabsaugung geplant, wird meist mit dieser begonnen. Bei einer vollständigen Bauchstraffung wird die Bauchmuskulatur wird in der Mittellinie gestrafft, um die Taille zu betonen. Die überschüssige Haut wird entfernt. Abschliessend wird der Nabel in einer neuen Hautöffnung wieder positioniert. Über Drainagen wird das Wundsekret abgeleitet. Die Narben bleiben sichtbar, verblassen aber im Laufe der Zeit.

Nach der Operation

Anfangs ist die Bauchhaut geschwollen und taub. Das ist normal und bessert sich bald. Sie bleiben etwa 1 bis 3 Tage im Spital. Nach der Operation können Sie sofort aufstehen. Ein Bauchgurt oder Mieder sollte für etwa 6 Wochen getragen werden. Sport sollte für etwa 6 Wochen unterbleiben. Alltagstätigkeiten sind aber in Ordnung.

Risiken

Akute Komplikationen sind äusserst selten. Doch wie bei jedem operativen Eingriff gibt es gewisse Risiken, wie Blutung, Infektion oder Wundheilungsstörungen. Eine Infektion mit schlechter Heilung kann in einer unschönen Narbe resultieren, die eine Narbenkorrektur notwendig machen kann. Wundheilungsstörungen sind häufiger bei Rauchern. Über die genauen Risiken sprechen wir detailliert im Beratungsgespräch.

Kosten

Gerne erörtern wir die Kosten im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.

DIE STRAFFUNG DER BAUCHDECKE GIBT DEM KÖRPER WIEDER EINE KONTUR

Kontakt

Wir behandeln Sie gerne nach vorheriger Terminvergabe. Die Terminvergabe erfolgt telefonisch oder nach E-Mail Kontakt. Bitte schreiben Sie uns oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Prof. Dr. med. Hisham Fansa, MBA
Facharzt für Plastische, Rekonstruktive
und Ästhetische Chirugie (FMH)
Chefarzt Plastische Chirurgie

Adresse
Spital Zollikerberg
Trichtenhauserstrasse 20
CH-8125 Zollikerberg