Nicht-invasive Maßnahmen –
Sanfte Frische durch Botox und Filler

Einige nicht-invasive Behandlungen im Gesicht können die Erscheinung verbessern und ein Operationsergebnis ergänzen. Dazu gehören Filler und Botox.
Im Alterungsprozess entstehen Hautfalten und das Gesicht verliert an Volumen. Sonne, Rauchen und starke Mimik verstärken diese Prozesse. Mimikfalten können sehr gut mit Botulinumtoxin ("Botox") behandelt werden. Für andere Falten, Dellen oder Verschiebungen im Unterhautfettgewebe, ist die Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett eine mögliche Behandlungsmethode. Wichtig ist es, diese ergänzenden Therapien nur in Massen zu verwenden, um die Natürlichkeit nicht zu stören. Welche Methode die beste für Ihr Anliegen ist, besprechen wir im gemeinsamen Beratungsgespräch.

Botulinumtoxin, so der korrekte Name für Botox, kann sehr gut zur Behandlung von Mimikfalten eingesetzt werden. Wir empfehlen es meist für die Stirn und die Zornesfalten. Es wird oberflächlich in die kleinen mimischen Muskeln gespritzt und führt in den folgenden Wochen zu einer Entspannung genau dieser Muskeln. Dadurch nehmen die Falten ab. Andere Gesichtsmuskeln werden nicht beeinflusst. Die Wirkung hält in der Regel 4 bis 6 Monate an.

Füllsubstanzen (Filler) wie Hyaluronsäure können dem Gesicht das Volumen wieder zurückgeben und kleinere Falten mildern. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Bindegewebes. Besonders eignet sie sich zum Auffüllen von Lippen, bei Nasolabialfalten und Volumentherapie wie etwa an den Wangen. Die Wirkung hält in der Regel 6 bis 12 Monate an. Die Dauer hängt unter anderem vom verwendeten Präparat und der Gesichtsregion ab. Eigenfett kann auch eingesetzt werden, um das Volumen des Gesichtes wieder zu füllen.

Eingriff

Filler und Botox können ambulant angewandt werden. Die Behandlungsdauer ist etwa 30 bis 45 min. Bei Botox und kleineren Fillerbehandlungen benötigt man keine Betäubung. Auf Wunsch kann man die Haut mit Salbe betäuben. An den Stellen der Injektion können vereinzelt kleine Blutergüsse entstehen. Bei Fillern können durch mehrfache Injektionen oder die flächige Verteilung im Gewebe die Schwellungen mal bis zu 3 Tagen anhalten. Eine Eigenfettbehandlung ist etwas komplexer, da das Fett erst an einer Stelle des Körpers entnommen werden muss.

Risiken

Akute Komplikationen sind äusserst selten. Über die genauen Risiken sprechen wir detailliert im Beratungsgespräch.

Kosten

Gerne erörtern wir die Kosten im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.

ENTSPANNUNG FÜR

DAS GESICHT

Kontakt

Wir behandeln Sie gerne nach vorheriger Terminvergabe. Die Terminvergabe erfolgt telefonisch oder nach E-Mail Kontakt. Bitte schreiben Sie uns oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Prof. Dr. med. Hisham Fansa, MBA
Facharzt für Plastische, Rekonstruktive
und Ästhetische Chirugie (FMH)
Chefarzt Plastische Chirurgie

Adresse
Spital Zollikerberg
Trichtenhauserstrasse 20
CH-8125 Zollikerberg